Leo Sandner

Immer frisch, fromm, fröhlich, frei – stets im Dienste des Publikums!

Leo Sandner ist Komponist, Dirigent und Musikpädagoge - seine Ausbildung erhielt er an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar in den Hauptfächern Komposition, Musiktheorie und Schlagzeug sowie im Nebenfach Dirigieren. Fragt man bei ihm nach, was ihn an seinem Beruf am meisten fasziniert, so erhält man schnell eine klare Antwort: "Die Vielfältigkeit". Und genau das ist es auch, was seine Arbeit charakterisiert. Er komponiert, führt auf und vermittelt seine Musik - vom Konzert in Kindergärten und Schulen bis hin zu Veranstaltungen mit mehreren hundert Zuhörern in großen Kathedralen oder namhaften Konzertsälen. Leo Sandner fühlt sich nicht als Künstler, er ist Macher - immer im Dienste des Publikums, das ihn und seine Projekte erlebt.

Zunächst waren es Bühnenwerke und Instrumentalzyklen für Kinder, die im Zentrum Sandners Schaffen standen. DIE SCHNEEKÖNIGIN, ein Märchenmusical nach Hans Christian Andersen (uraufgeführt 1997 in Berlin) und die Songoper DAS WALDMÄNNCHEN (2001 uraufgeführt) wurden deutschlandweit über mehrere Jahre hinweg mit großem Erfolg auf Tournee gespielt. Im gleichen Jahr ging auch seine Song-Oper DIE GESCHICHTE VOM KLEINEN MANN erstmals unter seiner Leitung in Boston/USA in deutscher Sprache über die Bühne. Doch vor allem sein kammermusikalischer Instrumentalzyklus HUGO, DIE TUBA & SEINE FREUNDE machten ihn überregional als Komponisten für anspruchsvolle Instrumentalmusik für Kinder beim jungen Publikum bekannt.


Die Uraufführung von DIE SIEBEN TODSÜNDEN – REFLEXIONEN FÜR GROSSES ORCHESTER  2008 war die erste Uraufführung eines Orchesterwerkes in der langen musikalischen Tradition des Erfurter Domes und zugleich ein Wendepunkt in Sandners Schaffen. Durch die Arbeit an diesem Werk hat Sandner seine Vorliebe für große programmatische Orchesterkompositionen wiederentdeckt. Seither konnte er anspruchsvolle Auftragskompositionen, als auch eigene symphonische Projekte realisieren. Hier sind besonders seine umfangreicheren Auftragskompositionen zu nennen: 2011 KARIKATUREN FÜR ORCHESTER  für ein Benefizkonzert des Lionsclub Erfurt „Amplonius“; 2011/12 VIER VORSPIELE FÜR ORCHESTER  für die Thüringenphilharmonie Gotha; 2014 KONTRASTE - FÜR ALTSAXOPHON UND ORCHESTER  für die Neue Philharmonische Gesellschaft e.V. Erfurt/Weimar.

Sandner arbeitete u.a. mit dem Philharmonischen Orchester Erfurt, der Staatskapelle Weimar, der Meininger Hofkapelle, der Landeskapelle Eisenach, der Thüringenphilharmonie Gotha/Suhl und realisierte Projekte mit Musikern der Staatskapelle Dresden, des Gewandhausorchesters Leipzig und des MDR-Sinfonieorchesters.

In den darauffolgenden Jahren legte Sandner eine Kreativ-Pause ein, die er für ausgiebiges Komponieren und Entwickeln interessanter Orchesterprojekte nutzte. So wird im Herbst 2019 sein Projekt HAPPY HOUR uraufgeführt. Im Frühjahr 2020 wird dann sein  DAS-LAZARUS-PROJEKT mit Musikern des Gewandhausorchesters Leipzig erstmals in Italien zu hören sein.

Aktuelle Projekte

HAPPY HOUR – music, drinks & more!

Sinfoniekonzerte sind öde. Wie oft bekommt man das als Musiker zu hören. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass nur ein zahlenmäßig sehr überschaubares Publikum den Weg in diese Konzerte findet - ganz zu schweigen von Konzerten mit zeitgenössischer Konzertmusik. Doch es geht auch anders. Getreu seinem Motto „Immer frisch, fromm, fröhlich, frei – stets im Dienste des Publikums“ bringt Leo Sandner seine eigenen, auch in Kombination mit besonderen, nicht oft auf dem Spielplan stehenden orchestralen Kompositionen zur Aufführung.

SCHNAPSIDEE!

Ein Komponist vertont eine Getränkekarte – was für eine Schnapsidee! Eingebettet ein sinfonisches Gerüst, haucht Leo Sandner einigen ausgewählten Drinks musikalisches Leben ein.

Unterstützung auf der Bühne erhalten Leo Sandner und ein 20-köpfiges Orchester von einem Profi-Barkeeper, der das Ganze mit Wort und Witz humorvoll begleitet und für die passende Stimmung in dieser Stunde sorgt. Er zeigt dem Publikum, was da wirklich alles so rein gehört in einen „richtigen“ Drink und plaudert natürlich auch über die ein oder andere Anekdote. Der 1. Teil des Abends steht somit ganz im Zeichen eines musikalischen Barbesuchs.

Im 2. Teil wird es dann nochmal so richtig emotional. Sandners 2014 mit großem Erfolg uraufgeführtes Werk KONTRASTE - KONZERT FÜR ALTSAXOPHON &ORCHESTER wird erklingen. In dieser zweisätzigen Komposition personifiziert Sandner die „Grenzerfahrung“ des sinfonischen Jazz in der Rolle eines solistischen Saxophons. Die Lebendigkeit und orchestrale Virtuosität dieser Komposition trägt bis zur letzten entspringenden Note und lässt den Hörer atemlos gebannt zurück. Die Premiere ist im November 2019.

KARIKATUREN

Über oberschlaue Lehrer, hinterlistige Anwälte und andere auffällige Zeitgenossen!

Eigentlich sollte man meinen, ist eine Karikatur ein Bild, das verzerrt und einen kritischen oder satirischen Blick auf die Wirklichkeit wirft. Doch Karikaturen müssen nicht in Papierform vorliegen, sie können auch im Kopf entstehen und sich auf andere Art und Weise präsentieren.

So hat auch Leo Sandner die Form der Karikatur gewählt, um eine Reihe menschlicher Eigenschaften in kurze, klar konturierte musikalische Formen zu gießen und durch den Kakao zu ziehen. Mit seinen KARIKATUREN FÜR ORCHESTER verbindet er sein Faible für Orchestermusik und den Sinn fürs Satirische nun in idealer Weise miteinander. Es gelingt ihm, mit seiner Musik zu spielen und mit einem feinen Fädchen aus Ironie zu verweben.

Durch den Abend führt Leo Sandner gemeinsam mit einem Live-Karikaturisten, der den Inhalt der musikalischen Karikaturen auf der Bühne in echte Bilder verwandelt.